Zuhause

Das kleine Mädchen sah ihren eigenen Füßen dabei zu, wie sie geschwind durch das Sommergras liefen. “Lauf!” hatten sie gedrängt. Lauf. Es gab keine andere Möglichkeit mehr. Sie leistete Gehorsam, überquerte die Wiese und hielt auf den Bach zu, und auf den Wald auf der anderen Seite. Weg, nur weg von dem, was nun hinter ihr lag, was ihr den Atem in den Lungen hatte gefrieren lassen, bevor er zum Schrei werden konnte. Sie überquerte lautlos die steinerne Brücke und schlug den schmalen Weg am Fuße des Berges ein, ihr Herz ein versprengtes Reh, das hastig vor ihr her sprang.

Bergauf, bergauf. Hoher Wald lag nun auf beiden Seiten, vor ihr, und dann auch hinter ihr. “Lauf weiter,” beharrten ihre Füße, aber ihr Körper begann müde zu werden und verweigerte langsam den Dienst. Sie verließ den Waldweg durch eine Öffnung im Gebüsch und ließ sich in eine kleine Bodensenkung fallen, deren dicke Nadelschicht sie sanft auffing.

Es war aus. Bis hierher konnte sie laufen, und nicht weiter. Ein Abgrund der Verzweiflung tat sich weit und dunkel auf in ihrer Brust und verschlang ihre ganze Welt. Nichts anderes existierte mehr, nur noch er. Nur noch er. Allmählich kehrte ihr Atem schluchzend zurück, zunächst nur leise, dann aber in gewaltigen Schüben, die sie nach Luft ringen ließen, dazu zwangen, die beissende Leere aus sich heraus zu heulen und durch kühle Waldluft zu ersetzen.

Irgendwann begann ein sanfter Wind in den Bäumen zu flüstern, und mit ihm kam der warme Duft von Sommer und Erde. Das Mädchen wischte sich die Augen. Über ihr wiegten sich sanft die Baumwipfel in der Brise, mal hier hin, mal da hin, ein Sichtbarwerden des Atems der Welt. “Alles ist gut,” raunte der Wald. “Bei mir bist du sicher.” Wohlige Wärme wusch über sie hinweg, und sie fühlte sich von ihrer Umgebung umarmt und beschützt. Ihr Herz wurde ruhig, und ihre Kraft kehrte langsam zurück. Bald würde sie aufstehen und zum Haus zurückkehren, dem Ort wo ihre Eltern so mit ihrem Streit beschäftigt waren, dass sie nicht einmal bemerkt hatten, dass sie weggegangen war, diesmal für immer.

Advertisements
Zuhause

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s